#29: „Frauenfragen“: Folge 29 mit Hosea Ratschiller

„Du bist extrem gutaussehend – groß, schlank, fülliges Haar – und du hast sehr schöne graublaue Augen. Früher war ich sogar ein bisschen in dich verliebt.“ Sätze wie diese hört man in einem Interview eher selten. Wenn das Mikrofon noch nicht an oder schon wieder aus ist, passiert es Frauen jedoch immer wieder, dass sie mit Komplimenten und kleinen Liebesbekundungen und Flirtereien konfrontiert werden, was im beruflichen Kontext völlig unpassend und mitunter auch übergriffig ist. Weil der „Frauenfragen“-Podcast Männer in die Lebensrealität von Frauen mitnehmen soll, überhäufe ich den Kabarettisten und Schauspieler Hosea Ratschiller schon nach wenigen Minuten mit Kommentaren zu seinem Äußeren und gestehe ihm, vor Jahren, ein bisschen verschossen in ihn gewesen zu sein. Ganz angenehm ist ihm das nicht. Offensichtlich bringt es ihn in Verlegenheit.

Abgesehen von dem bewusst gewählten plumpen Start führen wir jedoch ein sehr stimmiges Gespräch auf Augenhöhe, in dem es vor allem um die Frage geht, was eigentlich ein Vater ist. Der 40-Jährige, der auch als FM4-Ombudsmann bekannt ist, hat nämlich gemeinsam mit seinem Vater Klaus Ratschiller ein Buch rund ums Vatersein geschrieben. Darin versucht er die Vaterrolle in einen breiteren Kontext zu setzen und mit dem Demokratiebegriff zu verweben. Im „Frauenfragen“-Interview interessiert mich aber vor allem, wie Ratschiller, der eine 9-jährige leibliche Tochter und zwei Kinder, die seine Partnerin in die Beziehung gebracht hat, hat, seine Vaterrolle lebt. Wie er seine Kinder mit seiner Karriere als Künstler vereinbart und was er von seinem eigenen Vater, der ihn in den 80er Jahren in Klagenfurt alleine aufgezogen hat, gelernt hat. Außerdem sprechen wir in der 29. Folge von „Frauenfragen“ über Ratschillers feministische Erkenntnisse nach einem One-Night-Stand, darüber, warum er Kleidung trägt, die zu seiner Augenfarbe passt und warum ihn sein 40. Geburtstag extrem geschmerzt hat.

FRAUENFRAGEN STELLT VOR:

Hosea Ratschiller ist 40 Jahre alt, groß, schlank und recht gut aussehend. Er ist Vater einer Tochter und lebt mit seiner Partnerin und zwei weiteren Kindern in einer Patchwork-Familie. Er ist Kabarettist, Schauspieler und Moderator. Für seine Arbeit wurde er bereits mehrfach mit dem Österreichischen Kabarettpreis ausgezeichnet. Er ist außerdem Gründungsmitglied der wöchentlichen Satiresendung „Welt ahoi!“ auf Radio Ö1 und hat 2022 das Buch „Den Vater zur Welt bringen“ veröffentlicht, das er gemeinsam mit seinem Vater Klaus Ratschiller geschrieben hat.

„Frauenfragen – Der Podcast mit Mari Lang“ ist unabhängig. Damit das weiterhin so bleiben kann, bitte ich dich um eine kleine finanzielle Unterstützung. Denn auch qualitativ hochwertige Arbeit im Netz sollte ihren Wert haben. Und feministische sowieso!

Unterstützen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vierzehn + drei =